Pflegehinweise


Für die Pflege Ihrer Funktionstextilien empfehlen wir den Einsatz spezieller Pflegeprodukte, um die besonderen Eigenschaften wie Wasserabweisung und Atmungsaktivität aber auch Hygiene und Sauberkeit zu erhalten.

Bei der Auswahl Ihres Waschmittels müssen Sie unbedingt darauf achten, dass der Seifenanteil so gering wie möglich ist und kaum, wenn nicht sogar gar keine Duftstoffe verwendet werden. Denn Funktionsbekleidung besteht aus Hohlfasern, die durch Seifenreste und Duftstoffe verstopft werden und somit ihre Funktion verlieren. Zu empfehlen sind Funktionswaschmittel, sie reinigen funktionserhaltend. Achten Sie beim Waschen der Funktionsbekleidung immer auf das eingenähte Pflegeetikett empfohlen wird in der Regel der Schonwaschgang bei 30° bzw. max. 40° Grad. Stopfen Sie die Waschmaschinentrommel nie voll. So verhindern Sie, dass Waschmittelrückstände die Membran verstopfen. Schließen Sie vor dem Waschen alle Reiß- und Klettverschlüsse und ziehen Sie eventuell Kapuzen aus dem Kragen.
Bitte verwenden Sie keinen Weichspüler! Weichspüler enthält Silikone, die sich um die  Microfaser legen. Silikone sind naturgemäß nicht wasserlöslich. Die Membran verklebt und schränkt die Atmungsaktivität ein. Auch sind in herkömmlichen Waschmitteln Füllstoffe, Bleichmittel und optische Aufheller enthalten. Diese reduzieren nachweislich die Atmungsaktivität der Funktionsgewebe. Im Anschluss die Sachen auf einem Bügel an einem warmen Ort trocknen und keiner direkten Sonneneinstrahlung aussetzen.

Perlt das Wasser nicht mehr vom Außenstoff ab, dies erfolgt bei starker Benutzung und häufigem Waschen, sollten Sie  die Imprägnierung wieder auffrischen. Imprägnieren fördert die Atmungsaktivität! Durchnässte Oberstoffe von Funktionstextilien verhindern durch den aufliegenden Wasserfilm den  Feuchtigkeitstransport von innen. Richtig imprägnierte  Textilien/Schuhe schützen somit nicht nur vor dem Eindringen von Feuchtigkeit, sondern fördern auch die Atmungsaktivität.
Verwenden Sie ein Imprägnierspray für Funktionsbekleidung. Zum Imprägnieren die Kleidung auf einen Bügel ins Freie hängen und aus ca. 15 cm Entfernung gleichmäßig einsprühen. Dabei besonders auf Nähte und beanspruchte Stellen achten. Die Gleichmäßigkeit ist entscheidend, nicht die Menge!

Beachten Sie generell immer das eingenähte Pflegeetikett  des Herstellers. Unsere Empfehlung lautet: keine chemische Reinigung, bleichen oder bügeln. Imprägnieren nach jedem Waschen!
Atmungsaktives Leder sowie Leder-/Textilkombinationen (GORE-TEX®, OutDry®) erfordern ebenso eine besondere Pflege. Gerade bei Schuhen ist es wichtig, dass die begrenzte  Fläche auf der der Feuchtigkeitstransport stattfindet, maximal genutzt werden kann. Ebenso muss die Wasserabweisung des Leders erhalten bleiben. Hierfür bieten wir spezielle Schuh imprägnierungen an. Sie gewährleisten Wasser- und Schmutz abweisung und pflegen das Leder nachhaltig.


Unsere Pflegeprodukte in der Übersicht


Im Folgenden geben wir Ihnen einen Überblick, wie die verschiedenen technischen Kleidungsstücke gepflegt werden sollten.

Ölzeug, Segeljacke, Segelhose, Smock, Spraytop

  • Nach Benutzung mit Frischwasser spülen
  • 30° Feinwäsche/Handwäsche
  • Nicht feucht lagern
  • Zum Trocknen nass und nicht in der Sonne aufhängen

 

Trockenanzug

  • Nach Benutzung mit Frischwasser spülen und den Reißverschluss besonders sorgsam reinigen
  • 30° Handwäsche
  • Nicht feucht lagern
  • Beim Trocknen nicht direktem Sonnenlicht aussetzen
  • Flach hinlegen, damit der Reißverschluss keinen Knick bildet
  • Keine Drahtbügel verwenden - nur Holz oder Kunststoff

 

Neoprenanzug, Auftriebshilfe, Ausreithose

  • Nach Benutzung mit Frischwasser spülen
  • 30° Handwäsche
  • Nicht feucht lagern
  • Beim Trocknen nicht direktem Sonnenlicht aussetzen
  • Keine Drahtbügel verwenden - nur Holz oder Kunststoff

 

Rash Vest

  • Nach Benutzung mit Frischwasser spülen
  • 30° Feinwäsche
  • Getrennt waschen
  • Nicht feucht lagern
  • Zum Trocknen nass aufhängen

 

Handschuhe

  • Nach Benutzung mit Frischwasser spülen
  • 30° Handwäsche

 

Bootsschuhe, Neoprenschuhe, Stiefel

Neopren mit Frischwasser spülen. Gummistiefel und atmungsaktive Stiefel reinigen. Entfernen Sie Salz und Sand mit Frischwasser aus dem Wasserhahn oder Schlauch. Sie können die Stiefel von außen mit warmem Seifenwasser reinigen und danach gut abspülen. Verwenden Sie eine Bürste, um eventuelle Rückstände zu entfernen. Sie können auch das Stiefelinnere mit Seifenlösung reinigen. Danach innen und außen gut trocken wischen. Stiefel sollen zum Trocknen keiner direkten Wärmequelle ausgesetz werden. Sie können den Trocknungsprozess beschleunigen, indem Sie die Stiefel mit Zeitungspapier ausstopfen. Am besten lassen Sie die Stiefel 48 Stunden trocknen. Wenn Ihre atmungsaktiven Stiefel ganz trocken sind, können sie mit Schuhpflegemittel oder Lederpflegemittel behandelt werden. Dadurch wird das Leder weicher und die Stiefel sind wasserabweisender. Um Ihre Gummistiefel zu schützen, achten Sie bitte darauf, dass sie nicht in der Sonne gelagert werden.

 

Funktionswäsche, technische Kleidung

  • 40° Feinwäsche
  • Bügeln bei niedriger Temperatur
  • Logos und Aufkleber nicht bügeln
  • Auf links bügeln
  • Keine Weichspüler verwenden
  • Getrennt waschen

 

Mittelschicht, Fleece

  • 40° Feinwäsche
  • Getrennt waschen
  • Nicht bügeln
  • Schleudern bei niedriger Umdrehung
  • Keine Weichspüler verwenden
  • Nicht feucht lagern

 

Softshell

  • 30° Feinwäsche
  • Nach Benutzung mit Frischwasser spülen
  • Getrennt waschen
  • Nicht feucht lagern
  • Zum Trocknen nass aufhängen

 

Mützen, Accessoires

  • 40° Feinwäsche
  • Getrennt waschen
  • Nicht bügeln
  • Schleudern bei niedriger Umdrehung
  • Keine Weichspüler verwenden
  • Nicht feucht lagern